PagoNxt stärkt mit Getnet Händlerzahlungsgeschäft in Europa

Madrid (ots) -

  • Pago Nxt, das Zahlungs-Fintech der Banco Santander, treibt die Expansion von Getnet in Europa voran. Getnet ist in Brasilien, Mexiko, Chile, Argentinien und bald auch in Uruguay tätig. Das Unternehmen hat bereits jetzt die dritthöchste Kundenbasis und den dritthöchsten Umsatz unter den lateinamerikanischen Anbietern von Händlerzahlungen
  • In Europa wird Getnet Kunden in rund 30 Ländern betreuen, mit Hauptniederlassungen in Madrid und München.

Das Zahlungs-Fintech von Banco Santander, PagoNxt, hat heute bekannt gegeben, dass sein Händlerzahlungsgeschäft in Europa unter der Marke Getnet an den Start geht. In rund 30 Ländern können ausländische und inländische Händler jeder Größe ab sofort das umfangreiche Angebot von Getnet nutzen - unabhängig davon, ob sie Kunden von Banco Santander sind. Dies umfasst sichere, zuverlässige und unkomplizierte Zahlungslösungen, um den Verkaufsprozess zu vereinfachen und zu beschleunigen.

Getnet hat bereits ein starkes Geschäft in Spanien und Portugal, weitere europäische Länder folgen nun. Die Dienstleistungen von Getnet umfassen Angebote für große E-Commerce-Händler, die nach und nach um Zahlungen für Kassenterminals sowie andere Zahlungsarten erweitert werden. In den kommenden Monaten werden die Vertriebsteams von Getnet sowie das Netzwerk von Banco Santander die Produkte und Dienstleistungen gemeinsam anbieten, um den Bedarf aller Händlersegmente in Europa abzudecken. Getnet Europe hat operative Zentralen und Technologiezentren in München, Madrid, Dubai und Chennai (Indien).

Getnet hat 1,1 Millionen Kunden und wickelte im Jahr 2020 rund vier Milliarden Zahlungen in Höhe von 90 Milliarden Euro ab. Das Unternehmen hat bereits jetzt die dritthöchste Kundenbasis und den dritthöchsten Umsatz unter den lateinamerikanischen Anbietern von Händlerzahlungen. Es ist in Brasilien (wo es im E-Commerce führend ist), Mexiko, Chile, Argentinien und bald auch in Uruguay aktiv. Der Kauf der Vermögenswerte von Wirecard Anfang des Jahres hat es PagoNxt ermöglicht, seine Pläne vorzuziehen und Getnet in Europa schnellstmöglich einzuführen.

Javier San Félix, Chief Operations Officer bei PagoNxt, betont: "Die globale Einführung von Getnet läuft schneller als ursprünglich geplant. Getnet wird es uns ermöglichen, unseren Kunden den bestmöglichen Service zu bieten. Unser Ziel ist es, Kunden in ganz Europa sowie Nord- und Südamerika dabei zu helfen, ihr Geschäft auszubauen, indem wir Zahlungen einfacher und sicherer machen und dabei die besten verfügbaren Technologien nutzen."

Getnet hat weltweit über 2.300 Mitarbeiter. Rund 600 davon arbeiten in Europa, wo das Unternehmen seine Belegschaft um 20 Prozent erhöhen will, um seine ehrgeizige Wachstumsstrategie voranzutreiben. Weiterhin hat Santander Brasilien der Ausgliederung von Getnet Brasilien zugestimmt. Vorbehaltlich der notwendigen behördlichen Genehmigungen wird die Eingliederung von Getnet Brasilien in PagoNxt noch vor Jahresende erwartet.

Getnet ist Teil von PagoNxt, einem Fintech, das die innovativsten und disruptivsten Zahlungsgeschäfte von Santander vereint. Es baut auf der Größe von Santander auf - 150 Millionen Kunden (einschließlich vier KMUs) und 60 Millionen aktiven Karten, um das signifikante Wachstum im Zahlungsverkehr zu nutzen. Es wird erwartet, dass sich die digitalen Transaktionen zwischen 2020 und 2025 auf 10,5 Billionen US Dollar verdoppeln werden. Santander ist eine der ersten Banken weltweit, die eine Initiative dieser Art und Größenordnung vorantreibt.

Pressekontakt:

Ovidio Cordero
Corporate Communications
Banco Santander
+34 615 909026 (m)
olcordero@gruposantander.com

Original-Content von: Santander Consumer Bank AG übermittelt durch news aktuell