Immobilienanbieter intensivieren die Anwendung digitaler Lösungen, um ihre Geschäftstätigkeit fortzusetzen

ImmobilienScout24-Umfrage zur Corona-Pandemie

Immobilienanbieter intensivieren die Anwendung digitaler Lösungen, um ihre Geschäftstätigkeit fortzusetzen

Berlin, 2. April 2020. Digitale Tools und Lösungen rücken in der Zeit der Corona-Pandemie weiter in den Fokus von Immobilienanbietern. Laut einer aktuellen Umfrage von ImmoScout24 sieht ein Drittel der befragten Immobilienanbieter und Makler in digitalen Lösungen eine Chance, ihre Geschäftstätigkeit trotz der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie fortzuführen. 56 Prozent der Befragten führen Kundengespräche bereits erfolgreich über Videokonferenzen und Telefon durch. 15 Prozent bieten virtuelle Video-Touren an. Die Politik ist allerdings gefragt die Rahmenbedingungen zu schaffen, um digitale Transaktionen rechtssicher zu ermöglichen.

Knapp jeder zweite Immobilienanbieter (45 Prozent) erwartet, dass die Nachfrage nach Mietimmobilien in den kommenden Monaten anhält oder sogar leicht steigen wird. 24 Prozent aller Befragten glauben, dass sich die Anzahl an verkaufswilligen Eigentümern im Zuge der Corona-Pandemie erhöhen wird. Gleichzeitig vermuten 62 Prozent, dass die Nachfrage nach Wohnimmobilien zum Kauf zurückgeht. Doch der deutsche Immobilienmarkt ist robust. „Auf unserem Marktplatz ImmoScout24 konnten wir in der ersten Woche der Kontakteinschränkungen eine temporäre Verringerung der Marktaktivität feststellen. Seit Anfang dieser Woche sehen wir bereits eine deutliche Erholung im Angebot und der Nachfrage nach Immobilien“, kommentiert Dr. Thomas Schroeter, Geschäftsführer von ImmoScout24, die Umfrage-Ergebnisse. Nach Einschätzung von Wirtschaftsexperten bleiben Immobilien gerade in der aktuellen Marktsituation eine der sichersten Anlageformen. Die Umfrage-Ergebnisse zu Besichtigungsterminen belegen, dass die Marktaktivität der Branche mit der gebotenen Vorsicht anhält. So führen 63 Prozent der Umfrage-Teilnehmer nur noch Einzelbesichtigungen durch.

Digitale Lösungen entscheidend, um die Geschäftstätigkeit erfolgreich fortzuführen.

Digitale Anwendungen rücken in Zeiten der Corona-Pandemie für die Branche stark in den Vordergrund. 29 Prozent der in der Kundenumfrage von ImmoScout24 Befragten sehen einen positiven Effekt der aktuellen Lage im verstärkten Einsatz digitaler Lösungen wie virtuellen Video-Besichtigungen. 56 Prozent der befragten Anbieter führen bereits erfolgreich Kundengespräche über Videokonferenzen oder Telefon durch und 15 Prozent ermöglichen Interessenten Objektbesichtigungen als virtuelle Video-Touren. 7 Prozent nutzen Live-Video-Tools, um Interessenten durch ihre Objekte zu führen. „Wir möchten Immobilienanbieter und Makler ermutigen, ihre Geschäftstätigkeit über digitale Kanäle fortzuführen und bieten dazu bereits eine Reihe von kostenlos nutzbaren Lösungen an. Es kommt darauf an, sich jetzt bestmöglich aufzustellen und möglichst rasch wieder Fahrt aufzunehmen“, empfiehlt Dr. Thomas Schroeter.

Digitalisierungsschub bei der Übergabe von Miet- und Kaufobjekten und der Beurkundung notwendig

Als ein großes Problem gaben 41 Prozent der Umfrageteilnehmer an, dass sich Vertragsabschlüsse und Beurkundungen momentan verzögern. Dies liege unter anderem daran, dass Käufer keine Finanzierungszusage von Banken erhalten. In diesen Bereichen sieht die Branche dringenden Handlungsbedarf, um Geschäftsabschlüsse weiterhin zu ermöglichen. „Auch in Zeiten der Unsicherheit ist ein funktionierender Markt nur mit verlässlichen Kredit- und Hypotheken-Zusagen möglich. Die aktuelle Situation zeigt verstärkt, wie wichtig die Digitalisierung der Prozesse ist. Die Politik muss dringend die Rahmenbedingungen schaffen, um die Finanzierung, Dokumenteneinsicht und Transaktionen auf digitalem Weg rechtssicher zum Wohle aller Marktteilnehmer zu ermöglichen. Für die Umsetzung digitaler Services stehen wir als starker Partner an der Seite der Branche bereit“, so Schroeter weiter.

ImmoScout24 ermöglicht seinen Kunden seit dem 16. März, virtuelle 360-Grad-Rundgänge kostenlos in ihre Immobilieninserate aufnehmen. Seit dem 30. März können sie die Möglichkeit einer digitalen Live-Besichtigung in ihren Angeboten kennzeichnen. Knapp 750 Anbieter haben bereits Gebrauch davon gemacht. Im Rahmen der Kundenprofile bietet ImmoScout24 schon jetzt den digitalen Versand von Bildmaterialien und Dokumenten und ein digitales Bewerber-Management über den Scout Manager an. Weitere Informationen und Empfehlungen zur Corona-Pandemie bündelt ImmoScout24 auf https://www.immobilienscout24.de/lp/covid19.html.

Methodik

Im Zeitraum vom 25. bis 28. März 2020 befragte ImmoScout24 2.307 gewerbliche Immobilienanbieter zu den von ihnen erwarteten Auswirkungen der Corona-Pandemie. Mit einem Anteil von 74 Prozent stammt ein der Großteil der Teilnehmer aus dem Segment Wohnimmobilien. 10 Prozent der Befragten stammen aus dem Bereich Immobilienverwaltung, 6 Prozent aus dem Bereich Baufinanzierung, 4 Prozent aus dem Segment Gewerbe-Immobilien, 4 Prozent aus dem Bereich Projektentwicklung und 1 Prozent aus dem Bereich Hausbau.

Über ImmoScout24

ImmoScout24 ist die führende Online-Plattform für Wohn- und Gewerbeimmobilien in Deutschland. Seit über 20 Jahren revolutioniert ImmoScout24 den Immobilienmarkt und unterstützt jeden Monat 14 Millionen Nutzer auf dem Weg ins neue Zuhause oder in die passende Gewerbefläche. Deshalb kennen 96 Prozent der Zielgruppe ImmoScout24. Mit seinen digitalen Lösungen schafft der Online-Marktplatz Orientierung und bringt Eigentümer, Makler und Suchende erfolgreich zusammen. ImmoScout24 arbeitet an dem Ziel, Transaktionen rund um die Immobilie digital abzuwickeln und dadurch komplexe Entscheidungen für seine Nutzer einfacher zu machen. Seit 2012 ist ImmoScout24 auch auf dem österreichischen Wohn- und Gewerbemarkt aktiv und erreicht monatlich rund 3 Millionen Suchende.

Medienkontakt

Axel Schmidt

Team-Leiter PR & Social Media

Telefon: +49 30 24301 1270

E-Mail: presse@immobilienscout24.de

-----------------------------------------------------------------
ImmobilienScout GmbH – Ein Unternehmen der Scout24-Gruppe
Geschäftsführer: Dr. Thomas Schroeter, Ralf Weitz
Vorsitzender des Aufsichtsrats: Tobias Hartmann
Handelsregister: Amtsgericht Charlottenburg, HRB 69108
Sitz der Gesellschaft: Berlin
-----------------------------------------------------------------
Der Marktführer: Die Nr. 1 rund um Immobilien
http://www.immobilienscout24.de 

Mediathek