Blutzuckermessgeräte aus der Apotheke sind präzise

Baierbrunn (ots) -

Bei der Wahl eines Blutzuckermessgeräts ist in erster Linie entscheidend, dass es genau genug misst. "Bei Produkten aus der Apotheke ist das sicher gewährleistet, bei solchen aus dem Discounter
nicht unbedingt", erläutert Apotheker Ralph Laves aus München im Apothekenmagazin "Diabetes Ratgeber". "Wichtig für Patienten, die ihre Streifen selbst bezahlen: Je nach Gerät sind die Teststreifen unterschiedlich teuer."

Manche Geräte zeigen laut Laves an, ob die Werte einem deutlichen Trend nach oben oder unten folgen. Andere seien wiederum sehr einfach
in der technischen Handhabung. Allen gemeinsam sei, dass sie über ein
gut lesbares Display verfügten. "Für Menschen mit Sehbehinderung gibt
es 'sprechende' Geräte, die den gemessenen Wert ansagen."

In seiner neuen Serie "Diabetes-Basiswissen" erklärt der "Diabetes
Ratgeber" zum Auftakt, wie man korrekt Blutzucker misst und wie viele
Teststreifen Patienten pro Quartal zur Verfügung stehen.

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.
Das Apothekenmagazin "Diabetes Ratgeber" 10/2019 liegt aktuell in den
meisten Apotheken aus.

Pressekontakt:
Katharina Neff-Neudert
Tel. 089 / 744 33 360
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: presse@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.diabetes-ratgeber.net

Mediathek